Abmahnung DigiProtect – The Dome 58

Update 12.01.14:

Die DigiProtect GmbH hat sich inzwischen in FDUDM2 GmbH umbenannt und Insolvenzantrag gestellt. Das bedeutet jedoch noch keine Entwarnung, denn durch den Insolvenzverwalter der FDUDM2 GmbH wurden im Jahr 2014 mehrfach Mahnbescheide beantragt, die auf den Filesharing-Abmahnungen der DigiProtect GmbH beruhen.


Durch Rechtsanwalt Dr. Rübenach, Regensburg, wird im Auftrag der DigiProtect GmbH die unerlaubte Verwertung des urheberrechtlich geschützten Werkes „Gebt Alles“ von Cassandra Steen abgemahnt.

Das anwaltliche Schreiben folgt dem bekannten Muster: Nicht neu – und von einigen der abmahnenden Kanzleien immer wieder gern verwendet – ist der Hinweis auf mögliche strafrechtliche Konsequenzen der Urheberrechtsverletzung. Nach Ausführungen zum Unterlassungsanspruch wird ausführlich zum Schadensersatz, der mit 1.000 € angegeben wird, und den Anwaltskosten, die sich auf 651,80 € belaufen sollen, Stellung genommen. Ergänzend wird darauf hingewiesen, dass diese Beträge gerichtlich geltend gemacht werden, wenn das nachfolgende Vergleichsangebot abgelehnt wird.

Schließlich wird als pauschale Vergleichssumme ein Betrag in Höhe von € 340 gefordert.

Zur Taktik, die mit diesen Abmahnschreiben verfolgt wird, finden Sie ergänzende Informationen unter „Abmahnung Negele – Barely Legal„.

Oft wird so erreicht, dass die vorformulierte Unterlassungserklärung ungeprüft und unverändert abgegeben und der geforderte Betrag gezahlt wird. Auf die schwerwiegenden Konsequenzen, die sich aus der Abgabe einer zu weit gefassten vorgefertigten Unterlassungserklärung ergeben können, habe ich in anderen Beiträgen bereits hingewiesen, u.a. in „Die modifizierte Unterlassungserklärung“ und „Neue Abmahnung Waldorf„.

Obwohl der geforderte pauschale Betrag im Vergleich zu Forderungen anderer Kanzleien günstig erscheint, sollte weder die Zahlung, noch die Abgabe der beigefügten vorformulierten Unterlassungserklärung vorschnell und ungeprüft erfolgen. Die Unterlassungserklärung ist zu weit gefasst und beinhaltet ein Schuldanerkenntnis. Letzteres ist insbesondere problematisch, da der Titel „Gebt Alles“ auf mehreren Samplern enthalten ist und der gleiche Song ebenfalls – im Auftrag der Universal Music GmbH – auch durch die Rechtsanwälte Rasch, Hamburg, abgemahnt wird, d.h. selbst für diesen einen Titel besteht die Gefahr einer Mehrfachabmahnung.

Von den 42 Tracks auf dem Sampler The Dome 58 werden mindestens 19 Titel im Auftrag verschiedener Rechteinhaber durch Anwaltskanzleien abgemahnt, u.a. Rasch Rechtsanwälte, Kanzlei Kornmeyer & Partner, Kanzlei Schalast & Partner oder Kanzlei Bindhardt/Fiedler/Rixen.

Ob es angebracht ist, dieser Gefahr durch sogenannte vorbeugende Unterlassungserklärungen zu begegnen, muss anhand des Einzelfalles entschieden werden.

Daher ist es empfehlenswert, sich bei Erhalt einer Abmahnung wegen des illegalen Up-/Downloads von The Dome 58 anwaltlich beraten zu lassen, wobei Sie sich bereits im ersten Gespräch über die zu erwartenden Gebühren informieren sollten.

Ich berate und vertrete Sie bundesweit bei Abmahnungen.

Sie können gern unverbindlich Kontakt zu meiner Kanzlei aufnehmen.

Weitere Beiträge