Kontakt: 081916474513 oder E-Mail senden

Abmahnung Waldorf Frommer: Der Gott des Gemetzels

Veröffentlicht am Verschlagwortet mit , , ,
alte Filmrollen

Aktualisiert am 17.09.2022

Die Überschrift dieses Beitrags ist mehrdeutig. Das ist durchaus gewollt. Denn eine weitere Abmahnung der Kanzlei Waldorf Frommer aus München betrifft angebliche Urheberrechtsverletzungen an dem Film „Der Gott des Gemetzels„. Die Abmahnungen erfolgen im Auftrag der Constantin Film Verleih GmbH. Das Werk soll Ende 2011 und Anfang 2012 über die Tauschbörse bittorrent zum Download angeboten worden sein.

Die Abmahnkanzlei fordert die Abgabe einer Unterlassungserklärung und die Zahlung eines Vergleichsbetrages in Höhe von € 956,00.

Dieser Betrag setzt sich zusammen aus Schadensersatzforderungen in Höhe von € 450,00 und Rechtsanwaltskosten in Höhe von € 506,00. Letztere ergeben sich aus einem Streitwert in Höhe von € 10.000,00 und einem Gebührenfaktor von 1,0.

Besonderheiten der Abmahnung

Zwar geben die abmahnenden Kanzleien meist einen Streitwert in Höhe von 10.000 € an – egal ob 1 Film oder 1 Song. Aber im konkreten Fall wird es nur schwer möglich sein, diesen Streitwert in Frage zu stellen. Denn bei einem aktuellen Polanski-Film wird ein Gericht diesen Streitwert als angemessen beurteilen.

Über den Ansatz einer Gebühr von 1.0 könnte man zwar diskutieren. Aber auch hier gibt es Unterschiede zu anderen Abmahnkanzleien, die meist damit drohen, dass die Rechtsanwaltsgebühren aus einem Faktor von 1.3 ermittelt werden, wenn das Vergleichsangebot nicht angenommen wird.

Auch wenn einige Argumente, mit denen sich eine Abmahnung oft angreifen lässt, im konkreten Fall kaum zur Verfügung stehen, sollten Sie nicht vorschnell und ohne Überprüfung auf das Abmahnscheiben reagieren.

Filesharing Abmahnung Waldorf Frommer – Reaktion

Sie sollten die beigefügte Unterlassungserklärung nicht in der vorliegenden Form abgeben. Denn das kann – ebenso wie die Zahlung des Vergleichsbetrages – als Schuldanerkenntnis gewertet werden.

Aus meiner anwaltlichen Tätigkeit im Bereich der Verteidigung gegen Filesharing-Abmahnungen, sind mir mehrere Fälle bekannt, in denen Abgemahnte – in der Annahme, die Sache so aus der Welt zu schaffen – die Forderungen der Kanzlei Waldorf Frommer Rechtsanwälte in vollem Umfang erfüllt haben. Nicht selten folgten dann jedoch einige Zeit später weitere Abmahnungen wegen behaupteter Urheberrechtsverletzungen an anderen Filmen. Diese sollen im gleichen Zeitraum begangen worden sein. Eine Verteidigung gegen die Folgeabmahnungen ist dann nur noch schwer möglich. Allerdings ist sie auch nicht völlig aussichtslos.

Einerseits sind Fehler bei der Ermittlung der IP-Adresse grundsätzlich nicht auszuschließen. Oft bestehen auch Anhaltspunkte, die Auskünfte der Provider anzuzweifeln.

Grundsätzlich gilt bei Filesharing Abmahnungen:

  • Lassen Sie sich nicht durch die Angaben im Abmahnschreiben einschüchtern!
  • Reagieren Sie innerhalb der angegebenen Frist!
  • Überprüfen Sie, ob die behauptete Rechtsverletzung wirklich berechtigt ist.
  • Auch wenn der Download/Upload stattgefunden hat, ist die Sache möglicherweise nicht mit der Abgabe der Unterlassungserklärung und Zahlung des Vergleichsbetrages erledigt. Wurde auf die Abmahnung falsch reagiert, lassen sich diese Fehler bei evtl. weiteren Abmahnungen später nur schwer korrigieren.
  • Oft ist die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung – ohne Anerkennung einer Rechtspflicht – sinnvoll.
  • Informieren Sie sich im Internet über die Problematik der Filesharing-Abmahnungen!
  • Lassen Sie sich ggf. durch einen Verbraucherschutzverband oder auch anwaltlich beraten!

Sie haben eine Abmahnung erhalten und möchten sich anwaltlich beraten oder vertreten lassen? Wir haben langjährige Erfahrungen in diesem Bereich. Und wir helfen Ihnen schnell und unkompliziert.

Sie können uns gern eine E-Mail senden oder das Kontaktformular nutzen.

Wir beraten und vertreten Sie bundesweit.

Das könnte auch interessant sein...