Abmahnung Daniel Sebastian – Kontor

Rechtsanwalt Daniel Sebastian, der im Auftrag der DigiRights Administration GmbH massenhaft Abmahnungen wegen behaupteter Urheberrechtsverletzungen verschickt, hat in den letzten Monaten seine Abmahntätigkeit weiter ausgeweitet.

Dies betrifft nicht nur die Anzahl der Abmahnungen, sondern auch die Höhe seiner Forderungen. Während er für 47 Titel des Musikalbums „Welcome To DJ Antoine“ „nur“ die Zahlung einer Vergleichssumme in Höhe von 1.250,00 EUR verlangt, sollen die Abgemahnten nunmehr für 42 Titel des Albums „Kontor Top of the Clubs Vol. 54“ einen Betrag in Höhe von € 4.800,00 zahlen.

Und auch für den unerlaubten Upload von 28 Titeln des Albums „Kontor House of House Vol. 15“ unterbreitet er ein überraschendes Vergleichsangebot in Höhe von ebenfalls € 4.800,00.

Immerhin macht er sich die Mühe, die angeblichen Schadenersatz- und Aufwendungsansprüche anhand der Anzahl der Titel zu beziffern und kommt zu dem Ergebnis, dass diese € 17.000,00 (Kontor Top of the Clubs Vol. 54) bzw. € 12.500,00 (Kontor House of House Vol. 15) betragen würden. Zu mehr mathematischem Aufwand war RA Sebastian allerdings offenbar nicht bereit, denn nach diesen Summen scheinen die geforderten € 4.800,00 ja ein überaus „großzügiges“ Angebot zu sein. Außerdem wird Arbeitsaufwand gespart – der im Abmahnschreiben standardmäßig verwendete Textbaustein zu den Vergleichsforderungen muss nicht geändert werden – egal, ob nun 28 Titel oder 42 Titel abgemahnt werden.

Abmahnung RA Daniel Sebastian – Reaktion

Die den Abmahnungen beigefügten vorgefertigten Unterlassungserklärungen sollten nicht in der vorliegenden Form unterschrieben werden, denn sie enthalten ein Schuldanerkenntnis und die Verpflichtung zur Zahlung der Vergleichssumme.

Meist ist – zur Vermeidung einer Einstweiligen Verfügung – die Abgabe einer modifizierten Unterlassungserklärung zu empfehlen. Diese sollte ohne Anerkenntnis einer Rechtspflicht, unter der auflösenden Bedingung einer anders lautenden gerichtlichen Entscheidung, ohne Verpflichtung zur Übernahme der Rechtsanwaltskosten, ohne Festlegung auf einen Streitwert, etc. abgegeben werden. Weiterhin ist auf die konkrete Bezeichnung der urheberrechtlich geschützten Werke zu achten.

Da sowohl die den Vergleichsangeboten zugrundegelegten Schadenersatzforderungen als auch die vermeintlichen Rechtsanwaltsgebühren viel zu hoch sind, ist es auch bei an sich berechtigten Abmahnungen empfehlenswert, sich entweder im Internet oder durch anwaltliche Beratung über die Möglichkeiten einer erfolgreichen Verteidigung gegen unberechtigte Forderungen zu informieren.

Ich vertrete Sie bundesweit bei Abmahnungen und informiere Sie bereits im ersten Gespräch über die zu erwartenden Kosten.

Wenn Sie eine Abmahnung erhalten haben, können Sie sich gern vertrauensvoll an mich wenden und unverbindlich Kontakt zu meiner Kanzlei aufnehmen.

Das könnte Sie auch interessieren...